Willkommen in Oelsnitz/Vogtl.

Austragungsort des 23. Sächsischen Landeserntedankfestes 2020

Die ca. 11.000 Einwohner von Oelsnitz/Vogtl. nennt der Volksmund im Vogtland liebevoll „Sperken“. Deshalb begrüßt Sie einer davon auf unserer Startseite – mit ihm können Sie aus der Vogelperspektive über die Dächer der Stadt blicken. Die Stadt Oelsnitz/Vogtl. liegt etwa 390 – 540 m über dem Meeresspiegel, ist eine mittlere Industriestadt am Ufer der Weißen Elster gelegen und bildet einen hervorragenden Ausgangspunkt für Ausflüge ins sächsische, böhmische, bayerische und thüringische Vogtland. Der Ort Oelsnitz wurde erstmals im Jahre 1200 erwähnt und 1357 als Stadt in einer Urkunde bezeugt. Im Lauf der Jahrhunderte veränderte sich, bedingt durch große Brände, das Gesicht der Stadt. Nach dem letzten Stadtbrand von 1859 wurde sie neu beplant und erscheint heute im Zentrum in klaren, symmetrischen Formen. Zwei markante Gebäude, die Stadtkirche St. Jakobi mit den beiden höchsten Kirchtürmen im sächsischen Vogtland – Höhe rund 73,50 Meter – und das Rathaus am Marktplatz prägen das Stadtbild. Sehenswert ist auch das Zoephelsche Haus, eines der ältesten Häuser der Stadt. Über allem thront majestätisch seit mehr als einem dreiviertel Jahrtausend das Schloß Voigtsberg, das heute zahlreiche Ausstellungen und Kulturgüter beheimatet.